XCode vom Mac entfernen

XCode ist eine Tool-Sammlung für Mac OS X Nutzer, die Apps selber für OS-Systeme (iOS) entwickeln möchten. In der Fülle nimmt XCode an die 7 GByte an Speicherplatz ein und der ein oder andere Nutzer, der keine Apps entwickelt braucht die Tool-Sammlung nicht. Daher ist es sinnvoller den Platz zu räumen. Um die Dev-Tools nun zu deinstallieren gibt man folgenden Befehl im Terminal ein:

1
sudo /Developer/Library/uninstall-devtools --mode=all

Die XCode Anwendung wird nach Eingabe des Administrations-Passwortes komplett deinstalliert. 😉

FTP Server in Mac OS X Lion 10.7 aktivieren

Um Daten von A nach B zu transferieren nutze ich liebend gerne FTP Server. In Apples Mac OS X 10.7 (Lion) wurde der FTP-Server Support aus der GUI entfernt. Keine große Sache… man kann den Dienst dennoch starten und stoppen.

Um den Server nun zu aktivieren gibt man einfach im Terminal folgenden Befehl ein:

1
sudo -s launchctl load -w /System/Library/LaunchDaemons/ftp.list

Um den FTP Server nun wieder zu deaktivieren ersetzt man das load im obigen Befehl durch ein unload. Sieht dann so aus:

1
sudo -s launchctl unload -w /System/Library/LaunchDaemons/ftp.list

Linux: Dateien nach einem bestimmten Inhalt durchsuchen

Wer mit Linux täglich arbeitet, kommt gar nicht herum mit der Shell zu arbeiten. Besonders wenn es darum geht Scripte für jemanden zu schreiben bzw. abzuändern. Eine Datei oder ein Verzeichnis zu suchen, ist für den ein oder anderen einfach. Ich suchte vor kurzem nach einem bestimmten Dateiinhalt und es langen noch ca. 30 GB an Daten vor mir, die gerne durchsucht werden wollten. Um das ganze abzukürzen:

1
grep -rl 'suchwort' /pfad/zur/datei

Sollte man nun auf die Idee kommen und noch die Anzahl der Dateien haben wollen, die das Suchwort beinhalten setzt man einfach ein wc -l dahinter. Aussehen tut das dann so:

1
grep -rl 'suchwort' /pfad/zur/datei | wc -l

Und die Anzahl der Dateien, die das Suchwort enthielten werden ausgegeben. Das wars.

Systemwechsel – Welcome Debian

Nach langem zögern habe ich mich heute entgültig dazu entschlossen OpenSuSE als Betriebssystem meines Webservers den Rücken zu zeigen und auf Debian umzustellen. Nach einem vierstündigen Backup konnte ich in den Morgenstunden mit der Installation loslegen. Der Vorgang ist fast komplett abgeschlossen und kehrt langsam zur Normalität zurück. Einzig fehlt nur noch die Konfiguration vom Apache und MySQL Server. Momentan empfinde ich die Webseite als langsam. Hier gibt es auf jedenfall noch „Tuningpotenzial“.

Kennt ihr einige interessante Einstellungen für meinen Apache / MySQL Server und habt ein paar Erfahrungen, die Ihr mir mit auf dem Weg geben könnt? Dann bitte her damit …

Ubuntu: Backspace in Firefox aktivieren

Seit geraumer Zeit nutze ich Ubuntu (derzeit 9.10) als zweites OS neben Windows 7. Bereits in früheren Ubuntu Installationen fiel mir auf, dass die Backspace-Button Funktion im Firefox keine Funktionalität besitzt. Warum eigentlich? In Windows reagiert die Taste als Zurück Button. Ich finde die Funktion ist praktisch, wenn ich nur die Backspace-Taste betätige, um damit eine Seite im Browser zurückgehen kann.

Aktivieren kann man das ganze ziemlich einfach über die Adressleiste mit dem Befehl:

1
about:config

Und mittels der Suche (Filter) nach dem Parameter browser.backspace_action ändern. Der benötigte Wert für die Funktionalität ist eine 0 (Null). Die Änderung wird sofort aktiv und es kann weitergehen! Das war’s.

BSI OSS Security Suite (BOSS)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat so ebend die zweite Version der BSI OSS Security Suite (kurz BOSS genannt) veröffentlicht. Es ist eine Demo-Live-CD, die mit dem Betriebssystem Morphix erstellt worden ist und ohne eine Installation auf dem PC gestartet werden kann. 

Für den Einsatz dieser Live-CD sind folgende Systemvoraussetzungen von Nöten:

  • Intel-kompatibler Prozessor ab i586
  • Min. 512 MB Speicher (Besser: mehr!)
  • Bootfähiges CD-ROM-Laufwerke

Downloadbar ist diese Version über den BSI Server. Die Größe der ISO-Datei liegt bei ca. 657 MB.

Netzwerkdiagnose unter Windows XP

Microsoft Windows XP Home oder Professional bieten unter anderem hauseigene Programme an, um die Netzwerkfunktionalität prüfen und zu analysieren. Die Funktion (Abfrage vorhandener Hardwarekomponenten und Netzwerkfunktionen) „netsh„, die man unter der MS-DOS-Eingabeaufforderung aufrufen kann bietet die Möglichkeit Funktionen auch per Kommandozeile aufzurufen und eventuelle Einstellungen zu übernehmen. Um alles abzurunden ist teilweise auch die Unterstützung einer grafischen Schnittstelle (GUI) möglich. Der Aufruf einer Netzwerkprüfung kann mittels:

netsh diag gui

aufgerufen werden. Das System überprüft nun alle Einstellungen/Konfigurationen, die am System vorgenommen worden sind. Folgende Funktionen überprüft der Befehl (netsh diag):

    1. Standard-Outlook Express Mail
    2. InBoundMailServer + Einstellungen
    3. OutBoundMailServer + Einstellungen
    4. Standard-Outlook Express News
    5. Internet Explorer Webproxy Einstellungen
    6. Computersystem
    7. Betriebssystem
    8. Version
    9. Modeme
    10. Netzwerkadapter
    11. Netzwerkclients + Einstellungen.

    Nach erfolgreicher Prüfung aller Schnittstellen (Modeme, Netzwerkkarten, etc…) können wir sicher sein, dass soweit alles erstmal in Ordnung ist. Sollte dennoch ein Problem vorhanden sein, sind weitere Maßnahmen von Nöten.

    Linux Grundbefehle

    Guten Morgen,

    viele Linux-User, die gerade neu sich mit dem Betriebssystem auseinandersetzen benötigen die Grundmittel, um mit dem OS zu recht zu kommen. Im Internet gibt es viele Anlaufstellen für „Linux Commans“ und anderen Hilfsmitteln, die das Arbeiten mit Linux leichter machen sollen. Hier ein paar Links:

    Linux Grundbefehle
    Linux Forum
    Linux Helpdesk
    Linux Downloads

    Weitere Links für Linux werden folgen.

    Gruß,
    Adrian Sauer