Plesk Emailwarteschlange leeren

Keyb Mac OSX

Diesen Tipp packe ich nur auf meinen Blog, weil es mal vorkommen kann, dass man seine Emailwarteschlange in Plesk löschen möchte. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man leert die Warteschlange über die Plesk Admin Öberfläche (Einstellungen > Mailserver-Einstellungen > Email-Warteschlange) oder über die Konsole. Der einfachere Weg (für mich) ist über die Kommandozeile.

Continue reading →

Metasploit 3.4.0 unter Mac OS X installieren

Metasploit ist eine meiner Lieblingsanwendungen, wenn es darum geht, Schwachstellen im Betriebssystem und/oder Softwareprogrammen zu finden und diese dann später zu analysieren.

Viel mehr möchte ich meine gesammelten Erfahrungen im Umgang mit Metasploit und Mac OS X hier niederschreiben als hier jetzt näher auf die Anwendung einzugehen. Um das Thema ein wenig aktuell zu halten möchte ich mein Wissen als kleine Niederschrift online verfügbar machen.

Continue reading →

Linux Shell Befehlsübersicht für Einsteiger

Wenn ich so in meinem Freundeskreis mich umschaue gibt es den einen oder anderen, der sich mit Linux beschäftigte oder komplett umgestiegen ist. Als ich früher mit Linux in Berührung kam – das war 1994 – habe ich mir ebenfalls auf einem kleinen Notizzettel allgemeine Befehle notiert, welche ich als „notdürftige“ Befehlsreferenz erachtete. Somit hat man diese immer bei sich und kann notfalls nachsehen.

Diese allgemeine Shell Befehlsreferenz ist eine private Referenz und soll Linux-Neulingen helfen. Gefunden habe ich die Liste bei 321tux.

W32.Downadup entfernen

w32.downadup

Nicht jeder nutzt das komplette Sicherheitspaket von Symantec, fast jeder Computernutzer hat einen Virenscanner auf seinem Rechner installiert – jedoch gibt es eine Menge Computernutzer, die keinen Virenschutz haben! In den letzten Tagen verbreiten sich immer Warnungen über Sicherheitsrisiken und Virenmeldungen. Besonders wenn man im Internet häufig unterwegs ist, sollte man darauf acht geben, dass der eigene Computer mit einem aktuellen Virenschutz versehen ist.

Continue reading →

Ungewollte Werbung beim Browsen ausfiltern

Guten Abend oder eher schon guten Morgen,

ein altes Projekt wird wieder aufgerollt. Ich suchte eine lange Zeit nach einem Browser, der auch einen zuverlässigen Werbeblocker integriert hat. Leider habe ich bis heute noch keinen ordentlichen Browser gefunden, der diese Funktion enthält – egal ob Mozilla Firefox, Safari, Opera oder der meist installierte Internet Explorer haben so etwas.

Eine Lösung gibt es allerdings. Man nehme die modifizierte Hosts-Datei und tausche diese mit der vorhandenen Original-Hosts-Datei aus dem System32 Ordner. In dieser Hosts-Datei sind alle nahezu alle Werbewebseiten enthalten, die man so nicht haben möchte.

Kurze Anleitung:

Entpackt die Hosts-Datei aus der Hosts.zip und kopiert sie an die Stelle eures Betriebssystemes:

Windows Vista = C:WINDOWSSYSTEM32DRIVERSETC

Windows XP = C:WINDOWSSYSTEM32DRIVERSETC

Windows 2K = C:WINNTSYSTEM32DRIVERSETC

Win 98/ME = C:WINDOWS

Bei Windows 98 & Windows ME … einfach den Rechner einmal neustarten und das wars. Allerdings für Windows 2000/XP/Vista gilt folgendes:

Starten Sie die Dienstverwaltung (services.msc) über die Start > Ausführen

Suchen Sie den Dienst „DNS Client“ -> rechte Maustaste -> Neu starten

Ergebnis: Hosts-Datei wurde neu gelesen und sie können wie gewohnt weiter arbeiten!

Zusätzlich müssen Nutzer von Windows Vista folgendes einstellen > Update der Hosts-Datei!!!

Änderung auf eigene Gefahr!

Windows Probleme mit Sysinternals-Tools lösen

Wer kennt es nicht – ein Programm wird einfach so gestartet obwohl man es nicht möchte. Hat das System schon komplett durchsucht und noch keinen Lösungsansatz dafür gefunden!!! Ernüchternd – am liebsten würde man das komplette System gleich neu aufspielen wollen, oder? Einige Nutzer sind dann sicherlich verzweifelt und kurz davor auf ihrem System format c: zu starten.

Heute hatte ich auch das Problem, stand ahnungslos davor und wusste nicht wirklich weiter. Verzweiflung machte sich breit. Man ließ sich beraten, beschrieb in Foren die Problematik und erhielt einen Ansatz, den ich hier gerne verbreiten möchte.

Ursache ist folgendes:

Man installiere sich Google Earth in der neuesten Version und startet nach der Installation den PC neu.

Resultat nach der Installation:

Nach der Installation wurde sofort in dem Windows Taskplaner ein neuer Dienst installiert, welcher desöfteren den Updatestatus mit den Google Update Servern prüft und bei Gelegenheit das neue Update installiert. Das Google Update programm schluckt ungefähr 2 Megabyte RAM ist die ganze Zeit im Hintergrund aktiv (lauft im Hintergrund).

Da ich aber ein sauberes System haben möchte und kaum Programme im Hintergrund laufen habe, möchte ich nicht, dass solche Applikation sich erst breit machen.

Lösungsansatz:

Mit dem kostenlosen Programm der Sysinterals-Tool-Reihe namens AutoRuns for Windows hat man die Möglichkeit alle Startprogramme zu überwachen und Notfalls hier zu deaktivieren.

Autoruns ist ca. 561 Kilobyte groß und kann über die Microsoft Technet Webseite heruntergeladen werden. Zusätzlich kann man auch Autoruns über die Live.Sysinternals.com Website direkt starten/downloaden.

Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit per MS-DOS Eingabeaufforderung folgende Konsolenbefehle auszuführen:

Verwendung: autorunsc [-a] | [-c] [-b] [-d] [-e] [-h] [-i] [-l] [-m] [-n] [-p] [-r][-s] [-v] [-w] [Benutzer]

-a Alle Einträge anzeigen.

-b Ausführung beim Systemstart.

-c Druckausgabe als CSV.

-d Appinit-DLLs.

-e Explorer-Add-Ons.

-g Sidebar gadgets (Vista and higher).

-h Abbildhijacks.

-i Internet Explorer-Add-Ons.

-l Anmeldestarts (Standardeinstellung).

-m Signierte Microsoft-Einträge ausblenden.

-n Winsock-Protokollanbieter.

-p Druckermonitortreiber.

-r LSA-Anbieter.

-s Autostartdienste und nicht deaktivierte Treiber.

-t Geplante Aufgaben.

-v Digitale Signaturen überprüfen.

-w Winlogon-Einträge.

user AutoRuns für das angegebene Benutzerkonto sichern.

Viel Erfolg bei den Problemen wie ich sie hatte. Wenn Ihr Ratschläge braucht – einfach ein Kommentar hinterlassen.

Windows XP Administratorenkennwort zurücksetzen

Es kam schon so oft vor, dass man einfach das Windows Administrator Passwort vergessen hat und nicht mehr an sein Heim- oder Officearbeitsplatz kam. Alle Daten weg? Glaubte man jedenfalls. Es gibt vielleicht eine Lösung. In ein paar Schritten werde ich hier kurz erklären, wie man sein Windows Administrator Konto zum Leben erweckt.

Folgende Schritte müssen dafür unternommen werden:

  1. Starte dein System mit der mitgelieferten Microsoft Windows XP Setup CD. Stelle vorher aber die Bootreihenfolge deines BIOS Systems so um, dass die CD gleich booten kann.
  2. CD ist eingelegt und kann gebootet werden. Bestätige die Aufforderung:
    Drücken Sie eine beliebige Taste, um von CD zu starten…
  3. Das Setup der CD startet. Wenn Du das Setup mit dem blauen Hintergrund schon sehen kannst drücke nun den ersten Punkt:
    Drücken Sie jetzt die Eigabetaste, um Windows XP jetzt zu installieren.
  4. Als nächsten Punkt wird die EULA akzeptiert – Du drückst die „F8“ Taste:
    F8=Ich stimme zu
  5. Jetzt wählen wir die Reparatur der Microsoft Windows XP Installation an:
    Drücken Sie die R-Taste, um die gewählt Windows XP-Installation zu reparieren
  6. Unter anderem kann es passieren, dass man doch noch gefragt wird, ob ein erneuter Updateversuch gestartet werden soll. Wir drücken hier an dieser Stelle:
    Drücken Sie die Eingabetaste, um erneut ein Update auf Windows XP zu versuchen
  7. Das Setup kopiert nun einige Daten. Der Zeitansatz ist je nach Rechenleistung unterschiedlich. Für mich sind es meist einige Minuten. Etwas warten und den Balken des Fortschrittes beobachten.
  8. Es erscheint eine neue Seite und wenn das Setup den Punkt erreich: „Installation von Geräten“ kann man die Tastenkombination Shift+F10 auf der Tastatur drücken.
  9. Nun erscheint eine Art Konsole (ähnlich der Eingabeaufforderung von Windows) mit dem Stammpfad „C:\Windows\System32\„.
  10. Hier ist es möglich mit Hife des Befehls „nusrmgr.cpl“ die Benutzerkonten-Steuerung aufrufen und die Einstellungen der Benutzer zu ändern, wie z.Bsp.: „Kennwort ändern, etc…“.
  11. Nach der Aktualisierung von Windows kann man Problemlos wieder in Windows XP weiterarbeiten.

Das wars schon! Einfach oder? Bilder werden noch nachträglich eingefügt.