Plesk 10.4.4 MU20 Bug

Auf einem Internetserver läuft Debian 6.0.4 mit Plesk 10.4.4 MU20 und bei der Konfiguration einer Webseite, die auch Subdomains hat wurde die IP Adresse geändert. Bis hier war alles Okay und die IP wurde der Domain zugeordnet. Klappt auch. Allerdings für alle Subdomains nicht. Plesk kommt dann mit einer Fehlermeldung um die Ecke:

1
Failed to updated ip. Can't set to addon domain ip different from webspace ip.

Lösung? Bis jetzt keine. Na ja, doch irgendwie schon. Wenn es schnell gehen soll dann kann man einfach die Subdomain sichern (Backup erstellen), löschen und neu anlegen. Fertig. Ist aber nicht wirklich der Sinn! Lösung kommt hoffentlich die nächsten Stunden.

Dieser Beitrag wurde unter Plesk abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Responses to Plesk 10.4.4 MU20 Bug

  1. Chris sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis!

    Wir sind jetzt schon bei MU#23 und das ist immer noch nicht gefixed, wie ich eben bei mir feststellen musste. :((

    Irgendwie bauen die immer HAARSTRÄUBENDE Bugs in ihre Software ein. Au weiah!

    Gruß
    Chris

    • Adrian sagt:

      Moin Chris. Sind Dir noch weitere Fehler aufgefallen? MU23 hab ich nun auch installiert und der Fehler ist wirklich noch da.

      • Chris sagt:

        Hallo Adrian,

        weitere Fehler?! Das ganze Plesk ist ein einziger Fehler ;))

        Im Ernst: Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, aber bind9 macht zicken. Ein Restart ist nicht möglich. Es kommt folgende Fehlermeldung:

        /etc/init.d/bind9 restart
        [Zitat]
        Stopping domain name service…: bind9Segmentation fault.
        Starting domain name service…: bind9/usr/sbin/named: symbol lookup error: /usr/lib/libisccfg.so.62: undefined symbol: dns_rootname
        failed!
        [/Zitat]

        bind9 lässt sich auch nicht reinstallieren – selber Fehler. Keine Ahnung, ob das was mit den MU’s zu tun hat.

        LG
        Chris

        • Adrian sagt:

          Gibt mal ein paar Informationen dazu.

          $ uname -a
          $ file /usr/lib/libdns.so*
          $ lsb_release -a

          VG

          • Chris sagt:

            Hi Adrian,

            aber gerne:

            Linux server1.meine-domain.de 2.6.32-5-amd64 #1 SMP Mon Jan 16 16:22:28 UTC 2012 x86_64 GNU/Linux

            /usr/lib/libdns.so.69: symbolic link to `libdns.so.69.1.2′
            /usr/lib/libdns.so.69.1.2: ELF 64-bit LSB shared object, x86-64, version 1 (SYSV), dynamically linked, stripped

            No LSB modules are available.
            Distributor ID: Debian
            Description: Debian GNU/Linux 6.0.4 (squeeze)
            Release: 6.0.4
            Codename: squeeze

            LG
            Chris

            • Adrian sagt:

              Moin Chris, das ging ja fix. Ein reinstall von bind9 hast Du schon versucht. Hm. Was kommt denn als Output bei dem Befehl: apt-get install –reinstall bind9 ?

            • Chris sagt:

              Hi Adrian,

              selber Fehler wie in meinem 1. Reply:

              Starting domain name service…: bind9/usr/sbin/named: symbol lookup error: /usr/lib/libisccfg.so.62: undefined symbol: dns_rootname
              failed!
              invoke-rc.d: initscript bind9, action „start“ failed.
              dpkg: Fehler beim Bearbeiten von bind9 (–configure):
              Unterprozess installiertes post-installation-Skript gab den Fehlerwert 1 zurück
              configured to not write apport reports
              Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
              bind9
              E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)

              LG
              Chris

  2. Adrian sagt:

    Und wenn Du die Pakete bind9, libdns69 und libisccfg62 manuell herunterlädst und neuinstallierst? Hast Du in der Zwischenzeit schon was gemacht?

    Downloadpakete:
    http://packages.debian.org/squeeze/bind9
    http://packages.debian.org/squeeze/libdns69
    http://packages.debian.org/squeeze/libisccfg62

    • Chris sagt:

      Hallo Adrian,

      nein, habe nichts weiter gemacht. Der Server läuft und ich kann sonst keine Beeinträchtigungen feststellen. Ich weiß nicht was mit den conf.dateien passiert, wenn ich force installiere, wahrscheinlich werden die überschrieben und dann löppt gar nix mehr 😉

      LG
      Chris

Kommentare sind geschlossen.