Hacker’s Black Book

hackers black book

Vorhin habe ich in meiner kleinen Computerbüchersammlung ein wenig gelesen (derzeit: Windows Server 2008 R2 – das Handbuch) und dabei ein altes Buch gefunden – das Hacker’s Black Book. Irgendwann im Jahre 2000 – so kurz nach dem Wechsel des Jahrtausends habe ich mir dieses Buch zugelegt und gerne mal Abends darin geschmöckert. Die Themen im Buch waren auch nicht gerade der Hit. Im Grunde waren mir persönlich einige der angesprochenen Themen bekannt. Unter anderem wurden Javascript- & Htaccess-Passwortschutz, div. Admintools, Phreaken, Packet-Sniffer, Trojanische Pferde wie Back Orifice, Back Orifice 2000 und NetBus, Firewalls, Hacker-Ethik, Denial-of-Service (DOS), Ping of Death und weitere Themen darin angesprochen und behandelt. Letztendlich war der Preis des Buches, mit seinen gerade einmal knapp 200 Seiten zur damaligen Zeit, mit etwa 20 D-Mark einfach zu teuer! Heute kann man das Hacker’s Black Book bei Amazon ab 3,- bis 50,- € (Euro) käuftlich erwerben oder wer es lieber online mag, kann es bei Scribd nachlesen.

Aber warum schreibe ich heute einen Beitrag über so ein altes, unbekanntes Buch? Der eine oder andere kennt es und vielleicht gibt es heute immer noch gute Fachbücher, die man empfehlen kann. Hiermit rufe ich euch auf, eure Highlights mitzuteilen. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Hacker’s Black Book

  1. Max sagt:

    Ich fand das Buch damals auch gut und habe es mir gekauft. Heute würde ich es eher in den Müll werfen. Keine Guten Tipps oder nennenswerte Tricks sind darin enthalten.

  2. bitmuncher sagt:

    Das Teil eignet sich wunderbar als Mauspad. Dafür nutze ich es. 🙂

  3. unnex sagt:

    „aus dem jahre 2k“… is schon 11 jahre her… darueber sollte man sich gedanken machen wenn man dieses, fuer das inet, extrem alte buch liest.

    holt euch doch einfach eine neue version. bzw. „die“ neue version.
    hacker-blackbook.de

    …hacker’s blackbook 2011 – webhacking edition

Kommentare sind geschlossen.