Microsoft Windows 7 beim Kauf downgradable?

Wer sich in naher Zukunft ein neuen Computer samt Betriebssystem (Windows 7) kauft erhält wohlmöglich beim Kauf eine Downgradeoption auf Windows XP oder Windows Vista dazu. Ich kenne viele Unternehmen, die Ihre Computer mit Windows 98 oder Windows 2000 laufen und eine Umstellung des Betriebssystems so viel Geld verschlingen würde, dass man gleich neue Computer hierfür kaufen könnte, wo das neuste Betriebssystem schon enthalten ist. Andere Firmen haben schon ihre Computer auf Windows XP umgestellt und warten noch ab. Im groben und ganzen laufen viele Programme nicht unter Windows Vista. Jene weigern sich aber auf Windows Vista umzusteigen, da hierfür viele Anwendungsprogramme umgeschrieben werden müssten, damit sie unter Windows Vista laufen. Erste Tests der Programme unter Windows 7 Beta 1 verliefen positiv. Mir stellt sich da eine Frage, die ihr mir vielleicht beantworten könnt. Wie machen das andere Firmen? Heute wurde bekannt, dass CNET.com eine Anfrage an Microsoft stellte, um zu erfragen was es mit der Downgradeoption auf sich hat. Herausgekommen ist, dass HP als OEM Hersteller Computer mit Windows 7 und einer Downgradeoption anbieten darf. Dies soll auch für alle anderen OEMs gelten. Ob diese Option dann auch an deren Kundschaft weitergegen wird, ist eine andere Frage!

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Windows abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.