Microsoft Eingabeaufforderung richtig nutzen

Systemadministratoren, die mit Microsofts Windows-Produkten arbeiten haben es nicht einfach, wenn es darum geht einen ordentlichen Editor in Windows XP, Windows Server 2000 oder Windows Server 2003 nutzen zu können. In Microsoft Windows Server 2003 und Windows XP kann man meiner Meinung nach die MS-Dos Eingabeaufforderung gut nutzen. Es langt, wenn es nur darum geht Befehle kurz zu starten oder mal fix eine Datei zu editieren. Sicherlich kann man auch mehr machen. Administratoren, die unter Linux oder Unix arbeiten sind anderes gewohnt. Gar keine Frage!

Ich möchte Dir heute eigentlich mal was anderes zeigen. Als Beispiel nutzen wir heute die Microsoft Eingabeaufforderung. Der Aufruf erfolg mit dem Befehl: „cmd“ (Englisch: command).

Dieser Befehl kann auch über: Start -> Ausführen oder Start -> Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung (unter Windows XP) aufgerufen werden. Hat man dann ein paar Befehle wie „dir„, „edit„, „move„, „nbtstat„, „arp“ oder andere Befehle schon eingegeben kann man diese über die Tastenkombination „F7“ als History (Verlauf) öffnen. Zusehen im unteren Screenshot.

Die Liste des Verlaufs geht noch weiter. Je nach dem wie viele Befehle man vorher eingegeben hat. Zusätzlich gibt es aber noch weitere Kommandos, die man ausführen kann:

F5 – ein Befehl im Verlauf nach vorne
F8 – ein Befehl im Verlauf nach hinten

Hingegen kann man mit „F2“ Zeichen kopieren und mit „F4“ die Zeichen bis zu einem bestimmten Wert löschen lassen. Das Kommando „F9“ startet eine Kommando aus dem Verlauf. Voraussetzung ist die Positionsnummer. Wenn man diese kennt kann man ein Kommando aus dem Verlauf direkt starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.