Windows Probleme mit Sysinternals-Tools lösen

Wer kennt es nicht – ein Programm wird einfach so gestartet obwohl man es nicht möchte. Hat das System schon komplett durchsucht und noch keinen Lösungsansatz dafür gefunden!!! Ernüchternd – am liebsten würde man das komplette System gleich neu aufspielen wollen, oder? Einige Nutzer sind dann sicherlich verzweifelt und kurz davor auf ihrem System format c: zu starten.

Heute hatte ich auch das Problem, stand ahnungslos davor und wusste nicht wirklich weiter. Verzweiflung machte sich breit. Man ließ sich beraten, beschrieb in Foren die Problematik und erhielt einen Ansatz, den ich hier gerne verbreiten möchte.

Ursache ist folgendes:

Man installiere sich Google Earth in der neuesten Version und startet nach der Installation den PC neu.

Resultat nach der Installation:

Nach der Installation wurde sofort in dem Windows Taskplaner ein neuer Dienst installiert, welcher desöfteren den Updatestatus mit den Google Update Servern prüft und bei Gelegenheit das neue Update installiert. Das Google Update programm schluckt ungefähr 2 Megabyte RAM ist die ganze Zeit im Hintergrund aktiv (lauft im Hintergrund).

Da ich aber ein sauberes System haben möchte und kaum Programme im Hintergrund laufen habe, möchte ich nicht, dass solche Applikation sich erst breit machen.

Lösungsansatz:

Mit dem kostenlosen Programm der Sysinterals-Tool-Reihe namens AutoRuns for Windows hat man die Möglichkeit alle Startprogramme zu überwachen und Notfalls hier zu deaktivieren.

Autoruns ist ca. 561 Kilobyte groß und kann über die Microsoft Technet Webseite heruntergeladen werden. Zusätzlich kann man auch Autoruns über die Live.Sysinternals.com Website direkt starten/downloaden.

Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit per MS-DOS Eingabeaufforderung folgende Konsolenbefehle auszuführen:

Verwendung: autorunsc [-a] | [-c] [-b] [-d] [-e] [-h] [-i] [-l] [-m] [-n] [-p] [-r][-s] [-v] [-w] [Benutzer]

-a Alle Einträge anzeigen.

-b Ausführung beim Systemstart.

-c Druckausgabe als CSV.

-d Appinit-DLLs.

-e Explorer-Add-Ons.

-g Sidebar gadgets (Vista and higher).

-h Abbildhijacks.

-i Internet Explorer-Add-Ons.

-l Anmeldestarts (Standardeinstellung).

-m Signierte Microsoft-Einträge ausblenden.

-n Winsock-Protokollanbieter.

-p Druckermonitortreiber.

-r LSA-Anbieter.

-s Autostartdienste und nicht deaktivierte Treiber.

-t Geplante Aufgaben.

-v Digitale Signaturen überprüfen.

-w Winlogon-Einträge.

user AutoRuns für das angegebene Benutzerkonto sichern.

Viel Erfolg bei den Problemen wie ich sie hatte. Wenn Ihr Ratschläge braucht – einfach ein Kommentar hinterlassen.

Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Windows Probleme mit Sysinternals-Tools lösen

  1. marina rückemann sagt:

    hallo,
    habe ein riesenproblem: im mai 2006 einen kollegen vom freund … beauftragt, meinen rechner aufzuforsten. bekam keine rechnung, trotz aufforderung !! jetzt – ich bin absolut kein insider, nur einfacher anwender – nach installierung von autom. updates will windows eine regist. nr. – nur an meinem rechner ist keine vorh.!!! in zwei tagen läuft ultimatum ab !! ich habe ü b e r h a u p t keine ahnung was zu tun ?? bitte um hilfe !
    marina

  2. Pingback: Adrian Sauer » Sysinternals-Tools aus dem Internet direkt starten » Von Adrian Sauer » Sysinternals, Möglichkeit, Unternehmen, Administrator, Sysinternals-Suite, Administrationstools

Kommentare sind geschlossen.