Auf Windows Speicherabbilder verzichten

Moin Moin,

Im Windows-Verzeichnis findet man vielleicht gelegentlich .dmp Dateien, die ziemlich groß sind und vom System nicht mehr benötigt werden. Diese Dateien werden vom Betriebssystem erzeugt, wenn man einen Absturz des Systemes hatte. Fachleute haben dann die Möglichkeit unter Zusendung der .dmp Datei diese auszuwerten und dem Benutzer des Systemes darüber zu informieren wo der genaue Fehler des Betriebssystemes steckt sowie man diesen dann auch beheben kann. Sollte man diese Möglichkeit deaktivieren wollen kann man über die Eigenschaften des Arbeitsplatzes per Aufruf folgender Eingabeaufforderung (sysdm.cpl) die Einstellungen für die Erzeugung solcher DumpFiles deaktieren. Unter dem Menüpunkt Erweitert – Starten und Wiederherstellen (Einstellungen) – Systemfehler (Haken raus) – & Debuginformationen speichern (deaktivieren) findet man die Einstellungen und beim nächsten Betätigen des Übernehmen– und/oder OK-Buttons sind diese dann gespeichert.

Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.